Vorträge
2015
in Frankreich

Table ronde 

Identité et diversité dans l’œuvre de Mahmoud Darwich 
Vendredi 6 février 2015 : 10h-12h
Université de Rouen
Responsable : 
Foued LAROUSSI, Directeur du laboratoire Dysola
(Dynamiques sociales et langagières) 

Dans toute création culturelle, littéraire, artistique, etc., il y a toujours des instants exceptionnels où l’auteur est investi d’une grande mission, celle de saisir la conscience collective et de transformer son œuvre en une force culturelle, morale, matérielle, esthétique et cognitive. Mahmoud Darwich, poète non seulement palestinien et arabe mais du monde, est bien de cette trempe. Cet artiste exceptionnel et grande figure de la poésie arabe est devenu le porte-parole de son peuple. Il a non seulement écrit sa tragédie, son histoire et les épreuves qu’a dû endurer son peuple mais raconte aussi l’amour, l’exil, la solitude, le déchirement de l’être humain de sa patrie. Partant, le projet littéraire de Darwich s’inscrit résolument dans une perspective humaniste et universaliste.

La poésie reste, pour lui, une ouverture et une affirmation de la diversité. Elle est la voix qui rassemble les êtres humains qu’elles que soient affirmations identitaires. Pour cette raison et dans la continuité de certains travaux du laboratoire Dysola, ce dernier  organise une table ronde consacrée au poète, intitulée : Identité et diversité dans l’œuvre de Mahmoud Darwich.

Cette table ronde réunira nombre de chercheurs, spécialistes ou non du poète, dont les interventions porteront sur divers aspects de son œuvre.

Les collègues sollicités devront nous fournir assez rapidement le titre de leur intervention et un petit résumé qui ne dépasse pas 10 lignes.



2015

Veranstaltungsort: Bayreuth

   Historischer Sitzungssaal,  Kunstmuseum im Alten Rathaus

Maximilianstraße (über dem Restaurant Oskar)

Termin:   Mi. 14.01.2015,  

Uhrzeit:  20:00 - 21:30

Der ‚Arabische Frühling’ 

im Zusammenhang mit dem Palästinakonflikt

In diesem Vortrag werden die historischen, politischen und kulturellen Hintergründe des Aufstandes in der arabischen Welt unter die Lupe genommen.

Auch die Zusammenhänge des arabischen Frühlings zu der Palästinafrage werden beleuchtet.

Hauptsächlich aber werden wir und mit der gegenwärtigen politischen Lage dieses Konflikts beschäftigen, vor allem seit dem Osloer-Friedenabkommens zwischen Israel und den Palästinensern im Jahre 1993. 

Die Thematik des Vortrags wird mit Hilfe einer Präsentation anhand von Zahlen, Karten, Bilder und Dokumentarfilm beleuchtet.

============================

2014

VHS Bamberg am Dienstag, 09.12.2014

19:00–20:30 Uhr

Ort      Altes E-Werk  - Großer Saal

Dr. Saleh Srouji

Der israelisch-palästinensische

Konflikt – Geschichte und Gegenwart.

In diesem Vortrag wird über die Entwicklung des Palästina-Problems in Kürze referiert. Hauptsächlich aber wird die gegenwärtige politische Lage des Konflikts unter die Lupe genommen, vor allem seit dem Osloer-Friedenabkommens zwischen Israel und den Palästinensern im Jahre 1993. Die Thematik des Vortrags wird mit Hilfe einer Präsentation anhand von Zahlen, Karten und Bilder beleuchtet.

 2014

Am Mittwoch: 26.02.2014 um 19 Uhr
 In: Pfarrsaal Hollfeld

Der israelisch-palästinensische Konflikt

– Geschichte und Gegenwart

In meinem Vortrag werde ich über die Entwicklung des Palästina-Problems in Kürze reden. Hauptsächlich aber werde ich mich mit der gegenwärtigen politischen Lage des Konflikts beschäftigen, vor allem seit dem Osloer-Friedenabkommens zwischen Israel und den Palästinensern im Jahre 1993. Die Thematik des Vortrags wird mit Hilfe einer Präsentation anhand von Zahlen, Karten und Bilder beleuchtet.


2012

 Der Autor und Dozent Saleh Srouji wird einen

Vortrag über „Palästinensische Kultur“ halten.

 

Ort: Allerweltshaus, Körnerstraße 77, 50823 Köln

 

Zeit: Am 20. Mai 2012, 12 Uhr

 

2011

Veranstaltung

Mittwoch, 6.7., 19.30 Uhr

 Garten der Friedenskirche,  Friedenstr. 3,
( auch von der Uni zugänglich - in der Nähe vom Glashaus )


Bayreuth - Stadteil Birken


Nah, aber doch fern ...“

Poetisch-orientalischer Abend  mit dem:

Musiker Samir Mansour  und dem  Dichter Saleh Srouji

Wir laden zu einem poetisch-orientalischen Abend
unter dem Motto „Dialog zwischen Wort und Musik“ ein.

Der bekannte syrische Musiker Samir Mansour aus Stuttgart wird den palästinensischen Dichter Saleh Srouji aus Hollfeld zu seinen Texten über Liebe, Frieden, Freiheit und Sehnsucht musikalisch begleiten.

Beide Künstler haben ein tiefes Anliegen, 

durch die Verschmelzung von Wort und Klang 

die Herzen der Menschen zu erreichen.

Arabischer Kaffee mit Kardamom und orientalische
Süßigkeiten sollen ebenfalls die Sinne erfreuen.

" Herzlich Willkommen "

2010    


 Dialog der Kulturen

Der Autor und Dozent Saleh Srouji wird einen 
Vortrag über den „Dialog der Kulturen“ halten.

Ort:      TREFFPUNKT Rotebühlplatz

            Rotebühlplatz 28, Stuttgart-Mitte

Zeit:      Am 23. Oktober 2010, 16:45 – 17:45


Ein Abend voller Poesie, Musik und Gesang

CD - Präsentation

 Unter dem Titel Zwischen Hier und Dort werden der Autor

Saleh Srouji und der Musiker Samir Mansour unter anderem ihre 

gemeinsame neue CD präsentieren - eine Mischung aus Wort, 

Musik und Gesang. Orientalische Leckerbissen werden

ebenso die Sinne erfreuen.

Gedichte auf Arabisch: gelesen von Saleh Srouji.

Gedichte auf Deutsch: gelesen von Christiane Sturm

Musik und Gesang: Samir Mansour

Reinhard Steidl, der Percussionist

wird auch an dem Abend mit wirken.


Termin: Samstag, 15 Mai 2010, 19:30 Uhr

Ort: Städtische Musikschule, Richard-Wagner-Saal, 

      Brandenburger Str. 15, (St. Georgen) Bayreuth

Die Künstler:

Christiane Sturm,
ist nach dem Schauspielstudium am Max-Reinhardt-Seminar in Wien  und Theaterarbeit  seit vielen Jahren als Rezitatorin tätig; bei ihren Veranstaltungen liest sie aus Werken einzelner Autoren oder stellt Lyrik und Prosa verschiedener Autoren zu Programmen mit meist gesellschaftlich-politischen Themen zusammen, auch durchaus heiter und am liebsten mit musikalischer Begleitung.

Samir Mansour,

der im Raum Stuttgart lebt und im arabischen Raum zu den bekanntesten Oud-Spielern (arabische Laute) zählt, wird den Autor Saleh Srouji mit seinen Texten über Liebe, Sehnsucht und Frieden begleiten. Die Künstler werden eine orientalisch bezaubernde Verschmelzung von Wort und Klang präsentieren, die den Zuhörer in eine andere Welt entführen. Worte, die Menschen aus verschieden Kulturen und Religionen verbinden und Musik, die das Wort in die Hand nimmt, um gemeinsam eine Brücke zu den Herzen der Menschen zu schlagen.

Reinhard Steidl, 
der Percussionist Reinhard Steidl sucht die künstlerische Begegnung von Gegensätzen in improvisatorischer Musik und freier Malerei. Er lebt und arbeitet als Waldorflehrer in Ludwigsburg.

2009    

KÖLN -
Dialog der Kulturen 

Herr Dr. Saleh Srouji wird einen Vortrag über den Dialog der Kulturen halten. Anschließend findet eine Podiumsdiskussion mit fünf Teilnehmerinnen aus verschiedenen Kulturen statt.
Ort: Melanchthon- Akademie

    Kartäuserwall 24b

    Kölner Südstadt

 Zeit: 27.06.2009 um 18:00 Uhr

==================================

Freitag, 20. November 2009, 19.30 Uhr

Hozpiz-Akademie Bamberg, Lobenhofferstraße 10

Anmeldung: bis 30. Oktober 2009
Kursgebühr: 10.- EUR

Wird im Islam anders gestorben und getrauert

Inhalte:

Um kulturell geprägte Missverständnisse zwischen den Kulturen nicht erst entstehen zu lassen und um Vorurteile auszuräumen, bedarf es der Offenheit, der Bereitschaft zur Information und der Möglichkeit zu hinterfragen.

Bei mehr als 3 Mill. Mitbürgern moslemischen Glaubens in Deutschland, von denen sich die erste Generation bereits im "Sterbe-Alter" befindet, gewinnen die Themen rund um den Tod immer mehr an Bedeutung.

Zwei Referenten geben in Kurzreferaten grundlegende Informationen über die Sichtweisen der Islamischen Lehren zu den Themen Sterben, Tod, Trauer und den dazugehörigen Ritualen. Die praktische Umsetzung verschiedener islamischer Traditionen soll an Beispielen erläutert werden. Ebenso wird auf mögliche Verhaltensweisen im alltäglichen Umgang und in professionellen Kranken- und Pflegesituationen eingegangen. Es werden Tipps und Hinweise zu islamischen Vorschriften und Gepflogenheiten gegeben:

Wie kann im Alltag und in Kranken- und Pflegeeinrichtungen mit Menschen islamischen Glaubens und ihren Angehörigen angemessen umgegangen werden?

Worauf sollten wir achten und wie können wir uns verhalten, um diese Mitbürger und ihre Angehörigen auf ihrem Sterbe- und Trauerweg in Würde und Respekt zu begleiten?

Ziele und Arbeitswege:

Im ersten Teil erhalten die Teilnehmer gezielte Erläuterungen und Beispiele zu den Themen Sterben, Tod und Trauer in islamischen Kulturen. Dabei wird deutlich, dass es unterschiedliche Umgehens- und Sichtweisen nicht nur zwischen Islam und Christentum, sondern auch innerhalb der islamischen Welt gibt - ebenso aber auch Gleiches oder Ähnlichkeiten. Der informative erste Teil soll ergänzt werden durch eine anschließende Diskussion und die Möglichkeit zu Fragen und Austausch.

Zielgruppen:

Haupt- oder ehrenamtlich Tätige in der Pflege- oder Altenarbeit und alle Interessierten

Leitung:

Elisabeth Henninger-Ouhib, Trauerbegleiterin und Referentin für Trauer

Dr. Saleh Srouji, Schriftsteller und Dozent